Wir bitten freundlich darum, von jeglichen Werbeeinträgen oder Links dorthin Abstand zu nehmen und bitten zugleich um Verständnis dafür, dass diese unverzüglich gelöscht werden.

 

We kindly ask you not to post any kind of advertising. This will be turned off immediately.

Kommentare

Diskussion geschlossen
  • Tini (Montag, 14. September 2015 19:00)

    Super Seite, weiter so!
    Ich besitze 7 Atlas Berghunde, alle ungeimpft,der älteste ist 21 und super gesund,wenn man ihn sieht, denkt man, er ist 2. ;-))
    Unsere A-Berghund-Züchterin züchtet nicht im VDH
    (obwohl die Rasse anerkannt ist)und sie impft auch ihre Welpen nicht (mehr), es sei den der Welpenkäufer will aus welchen Gründen auch immer einen geimpften Welpen.

  • Tina (Mittwoch, 09. September 2015 15:19)

    Wir impfen unsere Hündin auch nicht, und, da wir ab und zu fasten (vegan) machen es unsere Hunde einfach mit,werden sonst gebarft, zwei Tage fleischlos ernährt und das Fleisch was wir fütteern ist
    Bio.
    Entwurmt (chemisch) werden unsere Hunde nicht, schon gar nicht "auf Verdacht"!

  • Thomas (Samstag, 05. September 2015 12:47)

    Ganz liebe Grüße :-) Ich finde es stark dass auf dieser Webseite mal etwas gegen Impfungen aufzeigt, statt dies wie viele anderen zu begrüßen. Wie viele Veränderungen eine Impfung im Körper eines
    Tieres passieren können, ist wohl den Wenigsten bewusst.
    Danke für die schönen Beiträge!

  • Webadministration (Freitag, 10. Juli 2015 18:00)

    Die in dem Gästebucheintrag von Frau Wolfsheimer gestellte Frage wurde durch den Vorstand beantwortet.

  • Renate Wolfsheimer (Mittwoch, 08. Juli 2015 14:16)

    Erziehungshalsbänder Schreiben an Schecker, Sept 2014. Hat die Firma darauf geantwortet?

  • Frau Niedersachsen (Freitag, 23. Januar 2015 11:31)

    Hallo!
    Hier der bestätigte Impfwahnsinn!

    http://www.goli1998.de/
    Ist das nicht gruselig?
    Lesen Sie lebst:

  • Annett (Dienstag, 23. Dezember 2014 23:55)

    Hallo. Als Impfgegnerin hab ich hier in Sachsen-Anhalt riesige Probleme eine Welpenschule zu finden. Habt ihr vielleicht einen tip? Bin hier zwischen Magdeburg und Halberstadt. Würde aber auch eine
    längere Fahrzeit in Kauf nehmen.
    Und ein gutes Mittel gegen Flöhe suche ich auch noch.
    Mit liebem Gruß
    Annett

  • Bärbel Schröttke (Sonntag, 03. August 2014 18:32)

    Ich habe einen süßen Mischling aus dem Tierheim, der im Wesentlichen von einer Tierhelpraktikerin behandelt wird. Und ich bin grundsätzlich gegen das Impfen.
    Aber wenn man ins Ausland fährt, muss der Hund doch leider geimpft werden.
    Wir waren 1 x im Ausland mit unserem Hund und diese
    Impfung hat er gott sei Dank gut überstanden.
    Aber sonst lasse ich ihn nicht impfen. Auch unsere Katze wurde nie geimpft und ist kerngesund, obwohl sie auch Freigänger ist.

  • Der Vorstand (Mittwoch, 30. Juli 2014 23:56)

    Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir als unabhängiger Verein keine Werbung für einzelne Produkte machen können und wollen.
    Allerdings ist ein Beitrag über Parasiten und ihre Behandlung bzw. Prävention in Vorbereitung.

  • Bibi (Dienstag, 22. Juli 2014 14:54)

    Hallo,
    Super Seite!
    Sehr informativ :-)
    Hab vieles dazugelernt und mich angepasst, vor Allem was die Impferei betrifft.
    Allerdings fand ich leider nichts bezüglich Floh/Zecken Behandlung bzw Vorbeugung. Es wird zwar auf die Schadhaftigkeit diverser üblicher "Giftmittelchen" hingewiesen, aber keine Alternative
    genannt.
    (oder hab ich es im Eifer gar überlesen?)
    Würde mich nämlich sehr interessieren, da ich 6 Katzen und einen großen Hund halte und es am Ländle geradezu von solch Ungeziefer wimmelt.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    :-)

  • Anja (Dienstag, 24. Juni 2014 07:43)

    Hallo, auch ich kann mich in die Reihe der impfgeschädigten Tierhalter einreihen.
    Ich wollte nur das beste für meinen Hund und habe ihn dadurch umgebracht. Es gibt mit Sicherheit auch tierfreundliche kompetente Tierärzte, leider ist mir noch keiner begegnet.
    Ich war selbst immer Arzthörig und hab auch dem Tierarzt vertraut. Ich selber wurde falsch diagnostiziert, behandelt und hab das ganze fast mit meinem Leben bezahlt, ein Hurra an die Pharmaindustrie.
    Genau das gleiche wurde mit meinem Hund gemacht der durch eine bescheuerte Impfung sehr krank wurde dann falsch und sehr teuer behandelt wurde und schließlich gestorben ist. Meine Erfahrungen mit der
    Tierhomöopathie sind nur sehr sehr positiv. Mein Tierheilpraktiker konnte meinem Hund noch ein paar schöne Monate schenken, dann gings plötzlich sehr schnell und nichts mehr hat geholfen. Sowas zu
    erleben ist mehr als grausam. Ich selber würde mich weder impfen lassen noch werde ich mich jemals wieder in ein Krankenhaus begeben, und mein Hund wird nicht geimpft und nur homöopathisch behandelt.
    Wenn es Zeit wird für einen Wandel dann jetzt.
    Wer blindwütig der Schulmedizin egal ob für Tier oder Mensch vertraut wird immer leiden, wer anfängt zu kämpfen und mündig wird, der kann selber abwägen was gut ist und was nicht.

    Es ist nicht per se alles schlecht was die Medizin leistet aber es gibt zu viele monetäre Beweggründe um wirklich noch vertrauen zu können.
    Ich habe zwei sehr schwere Erkrankungen die durch Fehlbehandlungen richtig heftig geworden sind schließlich komplett naturheilkundlich behandelt und kann jetzt damitleben. Ärzte wollten mir
    hochgiftiges Antibiotika in rauhen Mengen geben welches meine inneren Organe aufgelöst hätte also entweder Dialyse oder Tod durch meine Infektion im Rückenmark. Nichts davon ist eingetreten, ich bin
    nicht fit aber es geht mir gut.

    Und genauso ist es mit den Tieren, die unserem Impfwahn hilflos ausgeliefrt sind und ich werde versuchen Aufklärungsarbeit zu leisten, Menschen zum selber denken zu bewegen und Tieren ein
    natürlicheres und schöneres Leben zu ermöglichen.

    So, das wars
    Liebe Grüße

  • Michaela Stoll (Mittwoch, 11. Juni 2014 12:14)

    Hallo, mein Name ist Anthony und bin ein 9 Monate alter Weimaraner.Gestern wurde bei mir anhand einer Haaranalyse ein Impfschaden festgestellt. Mein Frauchen ist mit mir in der Tierklinik München
    gewesen, ich kam in Kernspind und mir wurde Rückenmark punktiert, hat 1200.-€ gekostet, wurde aber kein Befund fest gestellt. Da ich immer neurologische Ausfälle habe und mein Frauchen total traurig
    war, ist sie mit mir zu einer Hundeheilpraktikerin gegangen und sie hat gleich diesen Verdacht geäußert.
    Wir werden jetzt versuchen das mit Globuli wieder auszuleiten, wird aber ein langer Weg.

  • Astrid Goß (Montag, 12. Mai 2014 08:24)

    Hallo zusammen,

    ich habe dank meiner guten Freundin, die seit Jahrzehnten Tierschutz macht und meiner ehemaligen Hundetrainer sehr viel dazugelernt. Ich habe eine Papillon/Chihuahua-Mix-Hündin, sie bekam 2011 ihre
    letzte Impfung. Ich werde nie diesen kläglichen, jammervollen Anblick vergessen, den meine kleine Maus danach bot. Sie brauchte über eine Woche, um sich wieder zu fangen. Danach habe ich mich
    informiert und viel gelesen, auch das tolle Buch von Frau Dr. Ziegler. Ich bin seither ein absoluter Impfgegner und würde mich auch trauen, dies jedem Tierarzt gegenüber zu vertreten. Ich bin sehr
    kritisch geworden und hinterfrage alles, wenn ich beim Tierarzt bin, was Gott sei Dank nicht oft vorkommt, da unsere erste Anlaufstelle bei Problemen unsere Tierheilpraktikerin ist. Dank ihr haben
    wir eventuelle Probleme homöopathisch gelöst.

    Schön, dass die Tierhalter langsam immer kritischer werden und es Menschen gibt, die sich gegen die Profitgier mancher - ich sage nicht aller! - Tierärzte aussprechen. Vielleicht sollte man bedenken,
    dass das letzte Hemd keine Taschen hat und seine zusammengeraffte Kohle konnte noch keiner mit "hinüber" nehmen!

    Viele Grüße
    Astrid Goß

  • Florian Wolf (Dienstag, 15. April 2014 15:27)

    Hallo,
    ich kann Ihnen nur zustimmen!
    vor ein paar Monaten holten wir uns beim Züchter eine kleine Maine Coon Dame nachdem unser vorheriger Maine Coon Kater leider verstorben war. Zur "Sicherheit" gingen wir zum Tierarzt um die Kleine
    mal durchchecken zu lassen ob auch wirklich alles in Ordnung ist. Und da nahm das Unheil seinen Lauf:
    Der TA sagte die Kleine sei ein wenig "angeschlagen" und verpasste Ihr erstmal eine Aufbauspritze. Außerdem müsste sie nochmal entwurmt werden und zack bekam sie einen Entwurmungs-Spot-on verpasst
    und die Auffrischungsimpfung sei auch fällig. Als wir meinten ob das nicht ein bisschen viel für eine kleine Katze sei meinte der TA das sei alles kein Problem und so üblich aber wenn wir meinen
    können wir die Impfung ja eine Woche später durchführen. An den darauf folgenden Tagen ging es der Kleinen immer schlechter, sie schlief nur noch und fraß und trank kaum noch bis gar nichts mehr.
    Also wieder zum TA. Der verabreichte ihr erstmal 3 Spritzen (auch Antibiotika)hintereinander und sagte das sei eine Infektion. Wir mussten die Kleine mit Flüssignahrung ernähren und Wasser mit der
    Spritze in den Mund geben. Als es dann nach ca. 4 Tagen endlich besser wurde und sie wieder fit war meinte der TA jetzt müssen wir aber unbedingt Impfen da dies schon überfällig ist und schon hatte
    sie die Spritze drin. Erst zu Hause viel uns anhand der Rechnung auf dass auch auf Tollwut geimpft wurde obwohl es sich um eine reine Wohnungskatze handelt. Auf Nachfrage beim TA hieß es nur das sei
    so üblich da es sich um eine "Kombi-Impfung" handle. Dann wurde es noch schlimmer: Die kleine Katze wurde noch kränker, konnte kaum noch laufen, hatte den Gleichgewichtssinn verloren, fraß nichts
    mehr und schlief nur noch. Sie war nur noch apathisch. Dann reichte es uns , wir wechselten (leider viel zu spät) zu einem anderen TA und als er anhand der Rechnungen den Behandlungsverlauf sah viel
    er aus allen Wolken.
    Alles viel zu viel und völlig unnötig meinte er.
    Er bekam die Kleine wieder mit viel Geduld hin.
    Die Kleine hat überlebt und ist jetzt wohlauf.
    Hoffentlich ohne Folgeschäden!
    Nach vielen Tagen der Angst um eine so kleine Kreatur die von einem Tierarzt, der eigentlich helfen sollte, versaut wurde kann ich nur allen raten seid VORSICHTIG !!!!
    Glaubt keinem Tierarzt was !!! Alles was zählt ist das Geld, wir haben für diese tolle Behandlung an der unser Tier beinahe gestorben wäre mehrere hundert Euro bezahlt !!
    Und eines ist sicher: Wir werden niemals mehr eine Katze impfen lassen und den "Ratschlägen" der Tierärzte mit sehr viel Misstrauen begegnen.

  • Der Vorstand (Dienstag, 18. Februar 2014 00:07)

    In der Tat leiten Tierhalter aus der Tatsache, dass Katze oder Hund Zeit seines Lebens nicht an einer Tierseuche erkrankt ist, her, dass "Impfungen wichtig und richtig" sind. Wie hier bereits
    mehrfach ausgeführt wurde, sind es aber gerade die in den Impfstoffen enthaltenen Schwermetallverbindungen, die verantwortlich für viele Krankheiten sind, "die ungeimpft in Ruhe gehalten werden
    könnten". So kann es oftmals kurz nach einer Impfung zu Krebserkrankungen, wie z.B. dem immer tödlich verlaufenden Impfsarkom, kommen, die ohne Impfung nie aufgetreten wären. Hingegen ist die
    Existenz der "Tierseuchen", die durch Impfung abgewendet werden sollen, schon wegen des fehlenden Nachweises der sie verursachenden Viren mehr als umstritten. Der Fall des auf der Startseite
    dokumentierten Zwingerhustensterbefalles "Jupp" zeigt, dass es in der Mehrzahl geimpfte Hunde waren, die an dieser an sich nicht tödlich verlaufenden Krankheit starben. Die Impfung konnte die
    Erkrankung nicht verhindern, wohl aber dafür sorgen, dass das Immunsystem so geschwächt war, dass der Organismus sie selbst nicht mehr abwenden konnte. Oftmals ist es in der gesundheitlichen
    Disposition des Tieres begründet, dass die eingebrachten giftigen Impfstoffe kompensiert werden konnten, ohne größeren Schaden anzurichten. Dies ist aber nicht notwendigerweise bei jedem Tier so. Die
    Tatsache, dass ein stets geimpftes Tier "nie krank wurde", lässt nicht zwingend den Schluss zu, dass es ohne Impfung doch krank geworden wäre. "Nie krank" heißt unter Tierhaltern oftmals nur "ohne
    Symptome", was nichts mit "erspartem Leid" zu tun hat.

  • Sybille (Sonntag, 22. Dezember 2013 12:48)

    Ich bin,nachdem wir unseren geliebten Kater leider erlösen mussten, auf ihre Seite gelangt. Ich bin der festen Überzeugung, dass er seinen Herztumor, an dem er mit 11 Jahren leider gestorben ist,
    eine Folge des Impfens war. Er war sonst total gesund und leider haben wir den Tumor erst viel zu spät erkannt, weil er sich kaum verändert hat. Ich fühle mich schuldig, obwohl ich immer nur das
    beste für meinen Gefährten gewollte habe. Letztendlich habe ich aber "Ja" zur Impfung gesagt. Ich bin so froh, dass es diese Seite gibt und Tierbesitzer aufgeklärt werden, wer hier die Triebfeder der
    Impf- und Wurmkurempfehlung ist.
    Den Flyer habe ich bei uns im Stall ausgehangen und für mich ist klar, wie ich zukünftig mit dem Imunsystem meines Kamaraden umgehe.
    Sybille

  • Der Vorstand (Samstag, 09. November 2013 15:49)

    Vielen Dank für diesen erfreulichen Gästebuch-Eintrag.

    Wie wir bereits in unserem Beitrag zum ersten Buch der Tierärztin Dr. Jutta Ziegler, das die Autorin des vorherigen Kommentars hier gerne empfohlen sehen möchte (?) ausführen, ist das Barfen kein
    "Allheilmittel". Die Eiweiß-Ausscheidungs-kapazität der Nieren ist begrenzt. Überschüsse werden eingelagert und führen neben anderem zu div. Steinbildungen und Gelenkerkrankungen. Verschiedentlich
    haben wir den Buchautoren Hans-Ulrich Grimm erwähnt, in dessen Buch "Katzen würden Mäuse kaufen", welches von der Tiernahrungsmittelindustrie verboten werden sollte, jeder nachlesen kann, was es mit
    den Fertigfuttersorten so auf sich hat.

    Dem geäußerten Wunsch nach der Empfehlung eines Buches mit dem Titel "Impfen mit Verstand" können wir auf einer Internetseite, die die Impffreiheit vertritt, nicht nachkommen. Impfen und Verstand
    schliessen sich gegenseitig aus.

  • Anke (Donnerstag, 07. November 2013 18:57)

    Hallo,
    bin über FB auf diese Seite gekommen und finde sie toll. Werde auch eine Mitgliedschaft machen.

    Was mir allerdings auf dieser Seite noch fehlt:

    1. gesunde Hundeernährung und damit meine ich nicht, das man jetzt z. B. das Barfen anbieten muß, sondern einfach mal angibt was so alles in manchen Fertigfuttern enthalten ist.

    2. Buchtipps:
    Es gibt ein paar wirklich gute Bücher wie z. B. Impfen mit Verstand oder auch Hunde würden länger leben wenn...

    Ansonsten einfach klasse

    Viele Dank

  • Ratio (Donnerstag, 31. Oktober 2013 23:48)

    Das Rabiesvirus ist ein behülltes Virus von zylindrischer Form. Es ist Mitglied der Gattung Lyssavirus und gehört zur Familie der Rhabdoviridae, deren Mitglieder eine einzelsträngige RNA mit
    negativer Polarität als Genom besitzen. Das Genom ist vollständig sequenziert. Die genetische Information ist als Ribonucleoprotein-Komplex verpackt, in welchem die RNA eng an das virale
    Nukleoprotein N gebunden ist. Das RNA-Genom kodiert für fünf Gene, deren Anordnung auf dem Genom stark konserviert ist. Dabei handelt es sich um die Gene für Nukleoprotein (N), Phosphoprotein (P),
    Matrixprotein (M), Glykoprotein (G) und die virale RNA Polymerase (L).[1]

    Wissenschaftliche Quellen:
    Finke S, Conzelmann KK: Replication strategies of rabies virus. In: Virus Res.. 111, Nr. 2, August 2005, S. 120–31. doi:10.1016/j.virusres.2005.04.004. PMID 15885837.
    Albertini AA, Schoehn G, Weissenhorn W, Ruigrok RW: Structural aspects of rabies virus replication. In: Cell. Mol. Life Sci.. 65, Nr. 2, Januar 2008, S. 282–94.

  • Wynn (Freitag, 25. Oktober 2013 13:56)

    Hallo,
    ich bin gerade zufällig auf die Seite gestoßen und möchte auch gern einen Kommentar hinterlassen.
    Ich arbeite selbst in einer Tierarztpraxis als TFA und bin seit einiger Zeit dem "üblichen" Programm misstrauischer geworden und hinterfrage nun Dinge wie Impfungen etc. kritischer.
    Ich finde es auch gut, dass es solche Plattformen gibt, die Wissen vermitteln und die Leute zum Nachdenken anregen.
    Ich finde nur man sollte aufpassen, dass man nicht immer alles so verallgemeinert. Ich meine damit der unterschwellige Ton hier: Alle Tierärzte sind böse und wollen nur euer Geld (so ließt es sich
    für mich). Leider gibt es tatsächlich Tierärzte, die so sind, aber es gibt eben auch andere Praxen, die die Dinge anders handhaben. Bei uns wird z.B. die regelmäßige Wurmkur abgelehnt und auch
    geimpft wird bei uns wenn, nach individueller Entscheidung mit den Besitzern (Auch die Grundimmunisierung erfolgt bei uns mit weniger Impfungen als offiziell angegeben). Außerdem arbeiten wir
    größtenteils homöopathisch.
    Das wollt ich nur mal loswerden, auch wenn ihr Betreiber ja völlig gegen Impfungen seid und ich persönlich den Impfungen mittlerweile auch nicht mehr vertraue. Aber es gibt eben nicht nur Schwarz und
    Weiß.
    Liebe Grüße

  • Der Vorstand (Montag, 02. September 2013 19:05)

    Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Gästebucheinträge ohne sachliche Grundlage, die sich in diskriminierender Art und Weise gegen unsere Web-Administratorin richten, aus dem Gästebuch entfernen
    müssen und künftige Einträge moderiert werden.

    Der Vorstand

  • Rackel (Sonntag, 16. Juni 2013 10:32)

    Sehr interessante Seite. Bin ein bißchen hin- und hergerissen, weil wir zwei Freigänger-Katzen haben, die sich viele Wühlmäuse holen (und fressen). Wenn die nun Würmer haben, holen sich doch unsere
    Katzen welche - oder nicht? Und was ist mit den Zecken?! Das sind dieses Jahr so viele ... jeden Tag kann ich zwei oder drei mit der Zange entfernen. Dieses Jahr habe ich noch kein Spot-On verwendet,
    aber wenn es so weitergeht...

  • contendro I (Donnerstag, 23. Mai 2013 14:41)

    Liebe Hundefreunde,
    seit ich vor Tierarzt / Schlachter gerettetes Pony "Rocky " homöopathisch gegen Tetanus impfe, hat er keine Koliken mehr.

  • Andrea Mittag (Sonntag, 12. Mai 2013 13:52)

    Ich bin nun seit 10 Jahren als Tierheilpraktikerin in eigener Praxis selbständig und habe sehr viele impfgeschädigte Patienten (Hunde, Katzen und Pferde)behandelt bzw. in Behandlung. Mir ist
    aufgefallen, dass ein Großteil der Tierhalter gar nicht weiß, dass in Deutschland keine Impfpflicht besteht! Sie machen es, weil sie dazu angehalten werden durch z.B. regelmäßige Erinnungsschreiben
    durch den TA. Hier besteht Aufklärungsbedarf! Gut, dass es solche Seiten wie diese gibt. Danke.

  • Bi0 (Dienstag, 30. April 2013 20:00)

    Ein schwieriges Thema finde ich. Aber es wichtig beide Seiten der Medaille zu betrachten, nur so kann man sich die eigene Meinung bilden.

  • Claudia H. (Donnerstag, 07. März 2013 16:14)

    Ich habe gestern meinen 4-jährigen Dackelmix impfen lassen - 6-fach Impfung. Zweieinhalb Stunden später bekam er einen Krampfanfall, war apathisch, einfach ein anderer Hund, er war nicht mehr
    ansprechbar. Ich bin sofort mit ihm in die Notfallklinik - sein Zustand hatte sich aber in der Zwischenzeit etwas gebessert, er war sehr müde. Die Tierärztin meinte, nach meiner Schilderung, das
    wären keine typischen Symptome nach einer Impfung und wollte ihn auf Grund des verkrampften Bauches röntgen. Aber mein kleiner Wuff hat sich erfolgreich dagegen gewehrt. Er hat noch ein
    Schmerzzäpfchen bekommen und dann sind wir wieder nach Hause, wo er dann sofort in sein Körbchen gegangen ist um zu schlafen. Heute früh war alles wieder in Ordnung, er war wieder der Alte. Nun habe
    ich mich im Internet belesen, bin auf diese Seite gestossen und habe noch mit einer Tierheilpraktikerin gesprochen - ich bereue meine Entscheidung zur Impfung zutiefst - nie wieder mute ich meinen
    Hund die Impfung zu. Ich hoffe und bete, dass keine weiteren Folgeschäden auftreten. Ich bin froh dass es diese informative und aufklärende Seite gibt !

  • Steffi A. (Mittwoch, 06. März 2013 12:28)

    Seit Jahren beschäftige ich mich mich immer wieder mit ähnlichen Themen, meine Hündin wird nach der Grundimmunsierung nur sehr sparsam geimpft (alle 3 Jahre TW), Wurmkur gibt es nur wenn notwendig
    (in den letzten 6 Jahren nur 2x) und sie wird gebarft. Das Buch von Dr.Ziegeler habe ich gelesen und auch auf der Hompage von Dr. Schrader (kritische Tiermedizin) habe ich bereits viele Artikel
    gelesen. Umso erfreuter bin ich noch eine weitere sehr informative Seite hier gefunden zu haben.

  • Der Vorstand (Dienstag, 19. Februar 2013 12:18)

    Liebe Besucherin, lieber Besucher,

    der Inhalt unserer Internetseiten basiert im wesentlichen auf eigenen Erfahrungen aus der homöopathischen Praxis. Die Informationen von Frau Dr. Ziegler und dem Tierarzt Dirk Schrader aus Hamburg
    stellen eine wertvolle Ergänzung hierzu dar, die wir unseren Besuchern nicht vorenthalten möchten. Wenn wir auch die Impf-Einstellung der beiden vorerwähnten Tierärzte nicht teilen können, so
    verdient es anerkannt zu werden, dass sowohl für Frau Dr. Ziegler als auch für Herrn Dirk Schrader das Wohl der Tiere gemäß dem einmal geleisteten, tierärztlichen Eid noch vor ihren eigenen
    wirtschaftlichen Interessen an erster Stelle steht und sie den Konflikt mit ihren Kollegen und der Pharmaindustrie nicht scheuen, wenn es darum geht, Missstände offen anzuprangern und so
    verantwortungsbewussten und interessierten Tierhaltern die Augen zu öffnen.

    Wir hingegen lehnen Impfungen strikt ab, da sie solange eine Irrlehre und ein Verbrechen an Menschen und Tieren darstellen, wie der empirisch wissenschaftliche Beweis über das Vorhandensein des
    Erregers der Krankheit noch nicht vorliegt, gegen die sich die Impfung richtet (siehe hierzu u.a. auch unser Flug(Info)blatt, in welchem eine Belohnung in Höhe von 20.000 € für denjenigen ausgesetzt
    ist, der den Virenbeweis erbringen kann).

    Die hier dokumentierten, gravierenden Impfschadenfälle stellen keine abschließende Aufzählung dar, sondern sind nur die sog. "Spitze des Eisberges".

    Wie man sich denken kann, ist es kein leichtes Unterfangen, den Tierhalter nach dem Verlust seines geliebten Tieres zu motivieren, die gerade durchlebte Zeit schriftlich zu fixieren, damit andere
    Tierhalter aus diesen Erfahrungen lernen können.

    Deshalb bitten wir an dieser Stelle alle Tierhalter, sich schriftlich oder telefonisch an uns zu wenden, wenn sie einen Schaden aus einer Impf-, Entwurmungs-, Antibiotika-, Cortison- oder sonstigen
    Behandlung bei ihrem Tier zu beklagen haben.

    Den chronologisch geschilderten Verlauf eines Impfschadens oder sonstigen schulmedizinischen Behandlung, die unnötiges Leid über ein Tier gebracht hat, veröffentlichen wir - zusammen mit einem oder
    zwei Fotos des betroffenen Tieres anonym und zeigen dabei ganzheitlich orientierte, sanfte Behandlungsmöglichkeiten auf, um so Tierhaltern den Weg zu einer schonenderen, alternativen
    Behandlungsmöglichkeit ihres Haustieres zu weisen.

    Die hierdurch neu geweckten Selbstheilungskräfte werden entsprechend dem Satzungszweck unseres Vereins jedem Tier den Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden ebnen.

    Die Tiere werden es uns danken!

    Der Vorstand

  • Beate Cyburski (Freitag, 15. Februar 2013 10:46)

    Hallo,

    da möchte ich Frau Dr. ??? Hermanns doch auch kurz mitteilen, dass ich meine Retriever Hündin vor 5 Jahren nach einer Impfung mit anschliessender Wurmkur verloren habe. Sie musste wegen
    Niereninsuffizienz nach 14 Tagen eingeschläfert werden. Laut Tierarzt befand sich mein Hund in einem gesundheitlich sehr guten Zustsand. Ich wünsche es Ihnen nicht, dass Sie einmal so durch die Hölle
    gehen, daher wäre es schön, wenn Sie wenigstens die nachweislichen Erfahrungen der Mitglieder, nicht als Schwachsinn abtun, nur, weil Ihre fehlenden Erfahrungsen dies nicht bestätigen können - oder
    vielleicht doch? Sollten Sie tatsächlich TÄ sein,
    "verstehe" ich Ihre Ansicht selbstverständlich - die 2 Wochen bis zum Tod durfte ich auch noch mit 1.500,00 Euro zzgl. eines neuen Welpen bezahlen!

    Ich bin seit dem Tod meines Hundes Mitglied im Verein und mein derzeitiger Hund
    wurde, außer einer ersten Impfung der Grundimmunisierung,(leider bekommt man KEINEN ungeimpften Hund!)NIE mehr geimpft. Aufgrund der 1. Impfung habe ich bei Herrn Harsch eine Haaranalyse erstellen
    lassen und es stellte sich bereits eine leichte Nierenschwäche nach nur einer Impfung heraus. Diese wurde umgehend ausgeleitet und meine heute fast 6jährige Hündin hat noch keinen Tierarzt in Ihrem
    Leben gesehen.

    Da frage ich mich ernsthaft - ist das alles Zufall oder sogar Schwachsinn?

    Herzliche Grüße
    Beate Cyburski

  • Golis-Frauchen (Dienstag, 05. Februar 2013 11:30)

    Hallo!
    Negativer Eintrag hier?
    Ich vermute , dass Frau Elvira Herrmanns eine Tierärztin ist.Gab es vielleicht schon Umsatzeinbußen? Ich finde die Home einfach SUPER, gerade weil sich das Team auf nachweisliche wissenschaftliche
    Aussagen von, Frau Dr. Ziegler und Tierarzt Herrn Dr. Dirk Schrader beruft.
    L.G. Golis-Frauchen

  • Webmaster (Samstag, 02. Februar 2013 16:47)

    Super, wir freuen uns immer, wenn jemand unsere Meinung teilt und offen ausspricht, dass Impfungen Schwachsinn sind.
    Noch mehr freuen wir uns, wenn solche Zeitgenossen sich dazu entschliessen könnten, bei uns Mitglied zu werden, um uns bei unserer Arbeit zu unterstützen.

  • Elvira Herrmanns (Mittwoch, 30. Januar 2013 15:22)

    Selten habe ich soviel Schwachsinn auf einer Seite gelesen.

  • Ilona Sarah`Elina (Donnerstag, 13. Dezember 2012 19:32)

    Ich bin froh, auf diese Seite gestoßen zu sein. Da ich selbst wohl seit 30 Jahren an einem Impfschaden leide, möchte ich, dass mein Hund "gesund" bleibt, obwohl er vor der Überführung von
    Fuerteventura geimpft wurde. Jetzt würden wieder Impfungen anstehen, bin aber dagegen... aber auch immer mal wieder verunsichert durch andere Meinungen. Aber nachdem ich mir hier alles nochmals
    aufmerksam durchgelesen habe, möchte ich weiter zu meiner Meinung - zu Nein von Impfungen stehen...!
    Ich danke für die Kommentare hier, die mir Mut machen zu meiner Ablehnung gegen das Impfen von Tieren!
    Lg. Ilona

  • Leonie (Freitag, 07. Dezember 2012 13:51)

    Tolle, informative Seite!
    Sind selber gegen das Impfen (bei Mensch UND Tier). Doch was wenn einem als Züchter im VDH die Hände gebunden sind? Gerade erst mussten wir einen Welpen aus unserer Zucht einschläfern lassen-
    vermuteter Impfschaden- wurd zu meiner Überraschung vom Tierarzt geäußert. Wir wollen unsere Welpen nicht impfen!! Mir wird jedes Mal übel wenn die Impfung mit 8 Wochen ansteht. Doch uns sind die
    Hände gebunden. :-(( Das einzige was wir tun können ist die neuen Besitzer zu informieren, uns kritisch zu dem Thema äußern und dadurch eventuell weitere Impfungen zu vermeiden. Oder gibt es noch
    andere Möglichkeiten??
    LG,
    Leonie

  • Golis-Frauchen (Montag, 26. November 2012 14:23)

    Eine sehr schöne Home!
    http://www.melhorn.de/Goli/Goli.htm

    Klickt mal auf den Link!
    An die Tierärzte, Tierärztinnen und Falschgutachter , unser ,die IHR seid im Profithimmel. Geheiligt werden Eure Namen und Euer Reichtum, für Eure tagtäglichen Angstkeulen, die IHR uns ahnungslosen,
    ängstlichen Tierhalter unterjubelt.
    Vergib uns ängstlichen Tierhalter , unsere Impfschuld und Entwurmungsschuld.

    Frauchen von dem zu Tode therapierten Goli

  • YoZ-Team (Montag, 19. November 2012 18:45)

    Sehr interessante Informationen, wir werden sie vielleicht für eine der nächsten Ausgaben unserer Yorkie-online-Zeitung nutzen.
    Vielen Dank! Das YoZ-Team

  • iris (Dienstag, 06. November 2012 16:54)

    Bin hier zufällig gelandet.
    Super Infomationen.
    Habe schon seit meiner Kindheit einige Kleintiere gehabt.Die wurden nie geimpft und waren auch immer soweit gesund.
    Jedenfalls nichts ansteckendes und zum Selbstbehandeln.
    War auch nie beim Tierarzt.
    Mittlerweile habe ich 5 Hasen und ein Chihuahua-Mädchen.
    Als die Hasen 4 Jahre alt waren,ließ ich alle impfen,
    obwohl die immer gesund waren.
    Habe anscheinend zuviel
    Märchen über das Nicht- Impfen gelesen.
    Aber das war nur eine einmalige Sache.
    Warum impfen,wenn Tiere gesund sind oder eine Krankheit nicht in Umlauf ist?
    Meine frei Entscheidung impfen oder nicht.
    Komisch aber bei meinem
    Chihuahua-Mädchen fühle ich irgendwie einen Impfzwang,obwohl es doch keine Pflicht ist.
    Ich glaube,ich lese zuviel.
    Aber Viele und Vieles macht einem ganz durcheinander.
    Wie Pro und Kontra impfen,
    Wurmkur u.s.w. .
    Da raucht einem der Kopf.

  • Rezeptfrei (Samstag, 25. August 2012 07:52)

    Hi,

    interessante Seite mit vielen Infos, rund um das Impfen. Findet man nicht oft.

  • nfl jerseys (Freitag, 17. August 2012 04:41)

    Nice to meet you. Your blog I like it very much. Continue to work hard. Support you.
    I often visit your blog. This is the first time I leave a message. I really like your blog.

  • M.H. (Dienstag, 07. August 2012 13:12)

    Danke, für diese tollen Berichte,meine Hunde werden auch nicht geimpft!Habe es auf FB verbreitet + hoffe, das viele Tierfreunde,Tierschützer diese HP verlinken diese tolle Aufklärungsarbeit sich zu
    Herzen nehmen.

    Auch Danke dafür, dass endlich mal jemand, über diese grausamen Halsbänder aufklärt.....sollen sich die Besitzer selbst mal umschnallen, um zu spüren was sie ihren Tieren antun...

    Ich möchte SIE/Euch um etwas bitten, eine Petition zu unterschr. Ein Tierarzt hat ein Anzeige geschaltet, wo er Werbung für sich macht, alte Hunde&Katzen einzuschläfern + zu entsorgen..... so
    fängst an....im übrigen möchte ein Gemeinderätin Politikerin FR.Roth ebenfalls Fundtiere einschläfern lassen......jeder eogoistische,ignorante sinnlose Vermehrer, sollte sich mal mit dem Tierelend
    ernsthaft befassen + endlich aufhören, Tiere zu vermehren. wir haben genug Tiere ,Tierheime gehen auch schon kaputt...

    Auch Rassehunde in Not,gibt es genug...Unsere Tiere sind hilflos +unschuldig...
    Danke für Ihre Aufmerksamkeit,ich werde den Link in einigen Tierheimen verbreiten,dass kann jeder Tierfreund&Tierschützer auch mit seiner HP tun.....
    Schön das es Euch gibt!
    www.deutschlandsagtnein.com

  • Mein Hund ist gesund (Donnerstag, 19. Juli 2012 09:35)

    Ich bin auch 100% gegen das Impfen!
    Da stehen Aufwand und Ertrag einfach in keinem gesunden Verhältnis.
    Schöne Seite - gefällt mir!

  • Paula (Freitag, 06. Juli 2012 13:41)

    Tolle Seite, mach weiter so!

  • Heinz Müller (Montag, 21. Mai 2012 20:40)

    Ich las hier auf der Internetseite etwas vom Geschäft mit der "dumpfen Angst". Kaum zu glauben, dass damit die Pharmaindustrie gemeint sein sollte, angesichts der Panikmache der Betreiber selber. Es
    ist erschreckend, wie leicht es ist Menschen zu manipulieren.

  • Maria (Dienstag, 10. April 2012 10:11)

    Tiere sind schön

  • Lars Brucker (Freitag, 09. März 2012 10:26)

    Liebes Team von Gesundheit + Impffreiheit für Tiere,

    vielen Dank für die vielen Anregungen und Gratulation zu dem gelungenen Webauftritt!

    Bis bald,

    Lars

    www.haushalt-tipps.org

  • Ingeborg Mauler (Dienstag, 03. Januar 2012 16:44)

    Aus eigener Erfahrung - mein erster Boxer starb 3 Tage nach einer Impfung und aus Erfahrungen aus meiner Praxis (ich bin Heilpraktikerin)habe ich mich seit Jahren mit dem Thema Impfen
    auseinandergesetzt. Ich beziehe auch den Impfreport. Es brennt mir auf den Nägeln endlich Tierheime, Gnadenhöfe usw. mit dem Thema zu konfrontieren. Die Homöopathie ist eine preiswerte und
    wirkungsvolle Therapie, um Infektionskrankheiten zu behandeln.Ich habe mich schon wiederholt angeboten, diese Tiere kostenlos zu behandeln. Bisher habe ich noch nicht einmal eine Absage bekommen. Wo
    finde ich Gleichgesinnte?

  • Wallner (Sonntag, 25. Dezember 2011 16:07)

    vor allem der Ausbruch von Krankheiten, die dem Organismus bereits innewohnen, die er ungeimpft selbst in Ruhe halten könnte,
    --------------------
    Konnte er sie in Ruhe halten oder gab er sie versteckt weiter....

  • Martin (Freitag, 25. November 2011 11:40)

    Alles hat zwei Seiten, auch das Impfen. Wer sich schlau macht, und das kann man auf dieser Seite gut, dem gehen die Lichter auf und er sieht die Schattenseiten des Impfens.

  • Paul Melanie (Montag, 21. November 2011 13:14)

    Habe den Flyer auf der Equi expo in Saarbrücken erhalten. Finde es super und werde den Flyer weiter verteilen. Mein Hund ist vor vielen Jahren, nach der Impfung an Gehirnentzündug erkrankt und war
    danach nicht mehr der selbe. All meine Tiere sind seit Jahren ungeimpft, genauso wie mein Kind, mein Mann und ich!!!
    Weiter So!!!

  • Claudia (Donnerstag, 17. November 2011 13:37)

    Hi, ist wirklich schön geworden. Gute Seite für einen guten Zweck. Weiter so!
    Viele liebe Grüße aus der Pfalz